Hannover - Früher und Heute - Calenberger Neustadt - Neustädter Kirche

Suche


Hannover - Calenberger Neustadt - Neustädter Kirche

Neustädter Kirche

Als der katholische Herzog Johann Friedrich von Braunschweig-Lüneburg im Jahre 1665 im protestantischen Fürstentum Calenberg die Regierung übernahm, hatte dies Folgen für die herzogliche Beamten- und Dienerschaft. Die bislang protestantische Hofkapelle des im hannoverschen Leineschloss (dem heutigen Landtagsgebäude) residierenden Herzogs wurde katholisch und stand nicht mehr für lutherische Gottesdienste zur Verfügung. Daraufhin forcierte die landständische Vertretung des Fürstentums den Neubau einer Kirche in der Calenberger Neustadt. Die von dem welfischen Lehnsmann Cord von Alten 1382 gestiftete, seit 1533 lutherische Marienkirche auf dem Rosmarinhof diente seitdem bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts als Schule. Mit finanzieller Unterstützung des katholischen Landesherrn erfolgte in den Jahren 1666-1670 der Bau der neuen Kirche für die Hofbeamten und die Gemeinde der Neustadt. Bis 1936 war sie die Kirche des Generalsuperintendenten, des obersten Theologen des Landes. Dieser Tradition folgend, ist sie heute die Predigtkirche der Landessuperintendentin. Mit der geplanten Verlagerung des Regierungsviertels durch König Georg V. von Hannover wurde das landesherrliche Patronat im Jahre 1850 der Stadt Hannover übertragen. Nach schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg war ein Wiederaufbau zunächst fraglich, konnte aber in den Jahren 1956-1958 doch realisiert werden.

Neustädter Kirche 1943, Quelle:Bildarchiv Foto MarburgNeustädter Kirche 2002, (c) Anthes.org

Jetzt dreht sich der Blick um 90 Grad nach links und man schaut in die Calenberger Straße hinein. Beim linken Bild ist nur ein parkendes Auto zu sehen, was für die heutige Zeit undenkbar wäre.

Calenberger Strasse 1930, Quelle:Bildarchiv Foto MarburgCalenberger Strasse 2003,(c) Anthes.org

Diese beiden Bilder liegen mir besonders am Herzen, da ich knapp zwei Jahre direkt gegenüber von der Kirche gewohnt habe. Leider blieb von der Calenberger Neustadt und insbesondere in diesem Bereich und Umgebung nicht sehr viel übrig. So viel auch das Haus auf der rechten Seiten dem Bombenhangel zu opfer. Wenn man diese Bilder betrachtet, dann versteht man sofort, warum Fachwerkhäuser schöner sind als 50ziger Jahre Zweckbauten.

Calenberger Strasse 1900, Quelle:Bildarchiv Foto Marburg
Calenberger Strasse 2003, (c) Anthes.org